Arbeit an der Hand

Kommende Veranstaltungen

BildVeranstaltung
Dressur mit Hakan Alp - Working Equitation / Klassische Dressur aller Klassen
  • Sa. 21.4.18 - So. 22.4.18
  • Hakan Alp
Handarbeit
  • Sa. 21.4.18
  • Heike Gersthagen
Klassische Körperarbeit - Korrektur von Schiefenmustern an der Longe
  • Sa. 21.4.18 - So. 22.4.18
  • Stefanie Seidl
Offener Trainingstag - Unterricht mit leichten Hilfen
  • Sa. 21.4.18 , 10:00-18:00 Uhr
  • Barbara Solga-Schäfer
Gymnastizierende Arbeit an der Hand - Schwerpunkt:die Seitengänge
  • Sa. 28.4.18 - So. 29.4.18, 9:00-17:00 Uhr
  • Lara Bauer
  • Tickets/Optionen: 40,00 € - 120,00 €
Petra Köpcke Reitkurse Reiten in Balance Reiten in Balance - Lehrgang mit Petra Köpcke in Neuengamme/Curslack
  • So. 29.4.18
  • Petra Köpcke
Petra Köpcke Reitkurse Reiten in Balance Reiten in Balance - Lehrgang mit Petra Köpcke in Neuengamme/Curslack
  • Sa. 5.5.18
  • Petra Köpcke
Trainingswoche (Himmelfahrt + Pfingsten) mit individuellen Einheiten
  • Do. 10.5.18 - Mo. 21.5.18
  • Doris Paschke
Sitzschulung Reitkurs Saarland Balance Kontakt Beweglichkeit mit Anke Recktenwald
  • Sa. 12.5.18 - So. 13.5.18, 9:30-17:30 Uhr
  • Anke Recktenwald
Pferde an der Hand gymnastizieren
  • So. 13.5.18 - So. 23.9.18
  • Linsay Gardner
Dressurlehrgang mit Manolo Mendez
  • Fr. 18.5.18 - So. 20.5.18, 9:00-17:00 Uhr
  • Manolo Mendez
  • Tickets/Optionen: 45,00 € - 80,00 €
Lehrgang mit Petra Köpcke Reiten in Balance - Lehrgang mit Petra Köpcke in Bargteheide, Hof Ohana
  • Sa. 26.5.18
  • Petra Köpcke
Manolo Mendez-Training for Wellness™ Dressurlehrgang
  • Sa. 26.5.18 - So. 27.5.18, 9:00-18:00 Uhr
  • Manolo Mendez
  • Tickets/Optionen: 50,00 € - 100,00 €
Offener Trainingstag - Unterricht mit leichten Hilfen
  • Sa. 26.5.18 , 10:00-18:00 Uhr
  • Barbara Solga-Schäfer
Reiten in Balance - Lehrgang mit Petra Köpcke
  • So. 27.5.18
  • Petra Köpcke
Lehrgang mit Petra Köpcke Theorie-Abend Stellung, Biegung, das Reiten von Wendungen mit Petra Köpcke in Bargteheide, Hof Ohana
  • Fr. 1.6.18
  • Petra Köpcke
Die klassische Arbeit am Boden: vom Führen bis zum langen Zügel
  • Sa. 9.6.18 - So. 10.6.18
  • Katharina Möller, Kristina Janssen, Claudia Weingand, Barbara Welter-Böller, Nicole Künzel, Johannes Beck-Broichsitter
  • Tickets/Optionen: 70,00 € - 100,00 €
Reiten in Balance - Lehrgang mit Petra Köpcke in Neuengamme/Curslack
  • Sa. 16.6.18
  • Petra Köpcke
Gymnastizierende Bodenarbeit
  • Sa. 23.6.18 - So. 24.6.18
  • Daniela Wilsing
Trainingstage mit Martina Beck-Broichsitter
  • Sa. 23.6.18 - So. 24.6.18, 0:00-17:00 Uhr
  • Martina Beck-Broichsitter
1 2 3

Alle Veranstaltungsorte aktueller Kurse zu Arbeit an der Hand:

Lade Karte ...

Was ist Arbeit an der Hand?

Im Unterschied zur Bodenarbeit wird bei der Arbeit an der Hand das Pferd mit einer Trense gearbeitet und man führt direkt auf Höhe des Halses des Pferdes. Die eine Hand ist in der Nähe des Trensenringes (am Anfang auch am Trensenring) die andere Hand ist am Mähnenkamm und hält die sanfte Verbindung über den äußeren Zügel. Die Hand sollte sich nicht am Mähnenkamm abstützen, sondern frei getragen werden. Alternativ kann die Hand auch auf die innere Seite des Halses geführt werden. Durch die Trense kann bei der Arbeit an der Hand mit Abkauübungen, Biegeübungen, Stellung und Rundung gearbeitet werden (bei der Bodenarbeit kann eine korrekte Stellung nur über den Kappzaum erarbeitet werden). Wenn eine zusätzliche Gerte genutzt wird, führt man die in der Hand am Mähnenkamm.

Voraussetzungen für die Arbeit an der Hand

Ein Pferd mit dem man an der Hand arbeiten will, sollte in Bodenarbeit geschult sein. Mindestens genauso wichtig ist, dass der Mensch Bodenarbeit (mit diesem Pferd) beherrscht und sein Pferd in jeder Situation halten kann, rückwärts richten kann, Richtung und Gangart bestimmen kann. Die Basiserziehung muss also sitzen. Erst dann ist das Erlernen der Arbeit an der Hand sinnvoll. Außerdem muss das Größenverhältnis zwischen Reiter und Pferd so einigermaßen passen. Für kleinere Kinder ist die Arbeit an der Hand ungeeignet. Bei ganz großen Pferden - aber auch ganz kleinen - wird es schwierig. Da kommt man dann über den Langzügel zu besseren Ergebnissen. Beim Langzügel ist die Position des Menschen auf Höhe der Hinterhand bzw. leicht versetzt dahinter. Hier gilt damit noch mehr als bei der Arbeit an der Hand, dass die Basiserziehung sehr gut sein muss. Außerdem sollte das Pferd keine "schnelle Hinterhand" haben. Bei Pferden, die sich leicht erschrecken oder sich dominant über Treten zur Wehr setzen kann die Langzügelarbeit sehr gefährlich werden.

Für wen ist Arbeit an der Hand geeignet

Wie bei der Bodenarbeit auch, ist der Vorteil, dass das Pferd kein Reitergewicht tragen muss und der "Reiter"/Mensch sehr gut vom Boden die Bewegungen des Pferdes sieht und damit verstehen und nachvollziehen kann. So sind Fehlerkorrekturen leichter möglich - auch ohne einen Reitlehrer, der von unten die Bewegung kontrolliert. Damit können gut ausgebildete Jungpferde genauso wie ältere Pferde, oder Pferde, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geritten werden sollen, sehr gut gymnastiziert werden. Die Handarbeit eignet sich außerdem auch zum Start einer Reiteinheit aus "Aufwärmprogramm", da man vom Boden die Stimmung des Pferdes gut wahrnehmen kann und die ersten Minuten ohne das Reitergewicht das Pferd schon gut gymnastizieren kann.

Kurse zur Arbeit an der Hand

Die wenigsten Reiter können ihre Pferde tatsächlich sinnvoll an der Hand arbeiten. Auch die Reitlehrer sollten darauf spezialisiert sein. Viel Wert wird auf eine gute Handarbeit in der École de Légèreté gelegt. Auch Reitlehrer mit einem Hintergrund aus der klassischen/ Barockreiterei, können in der Regel ein Pferd gut an der Hand arbeiten. In den Kursen solcher Trainer kann man häufig wählen, ob man Arbeit an der Hand oder Dressur machen möchte (oder kombiniert).