Fruktan – die unsichtbare Gefahr & was jeder Pferdebesitzer wissen sollte


Wenn es am Tag warm, aber in der Nacht noch frostig ist, enthält Gras besonders viel Fruktan. Fruktan erhöht die Gefahr von Hufrehen bei Pferd und Pony. Sie können das Fruktan nicht selbst verdauen, dafür sind Mikroorganismen im Dickdarm zuständig.

Wird über die Nahrung zu viel Fruktan aufgenommen, dann nehmen Milchsäurebakterien im Darm überhand. Das sorgt für Probleme im Verdauungstrakt und kann unter Umständen zu Hufrehen führen. Pferde und Ponys mit einem intakten Darmmilieu sind weniger gefährdet und dürfen auch länger grasen.

Besonders im Frühjahr muss daher darauf geachtet werden, dass nicht zu viel Fruktan aufgenommen wird. Fruktan ist aber nicht alleine für Hufrehe verantwortlich. Es gibt noch weitere Risikofaktoren. Daher ist eine artgerechte Ernährung und vor allem auch viel Bewegung die wichtigste Grundlage für ein gesundes Leben.
Fruktan
Unter nachfolgendem Link kannst du die Übersicht für deinen Stall als PDF ausdrucken und aushängen – damit alle für das Thema sensibilisiert sind und den Fruktangehalt schnell einschätzen können: Fruktan – Tabelle als PDF zum Ausdrucken und im Stall aufhängen

Eva Müller -Tierheilpraktikerin und Bachblütenberaterin
Informationen über Eva Müller und ihr Kurse findest du hier.


Das interessiert dich vielleicht auch noch – Kurse zum Thema:

BildVeranstaltung
Webinar "Fütterung - gewusst wie!"
  • Mi. 12.8.20 , 18:00-19:30 Uhr
  • Dr. Anne Mößeler-Witte
  • Tickets/Optionen: 20,00 €
Reitlehrgang auf PferdeTermine.de Pferdegesundheit im Blick: Fütterungsprobleme vermeiden!
  • Mo. 17.8.20 , 18:30-20:00 Uhr
  • Werner A. Klein
Pferdefütterung INTENSIV mit Conny Röhm bei Wien / Naturhelden 3er Hof
  • Sa. 29.8.20 - So. 30.8.20
  • Conny Röhm
Stoffwechselerkrankungen und Pferdefutter – was passt wirklich ?
  • So. 13.9.20 , 10:00-17:00 Uhr
  • Gudrun Grommeck
Pferdefütterungsmanagement (WB Pferd an der HfWU)
  • Fr. 18.9.20 - Fr. 11.12.20
  • Dr. Dirk Winter
„Ausbildung zum Fütterungsexperten Pferd“ Teil 1 und 2
  • Fr. 23.10.20 - So. 29.11.20, 10:00-18:00 Uhr
  • Dr. Christina Fritz