Reitlehrgang auf PferdeTermine.de

Horsemanship Kurs


Fr. 20.5.22 - So. 22.5.22
Sandy Baerschu nd Julia Wegat
www.cavalleria-ev.de/




Horsemanship meets Osteo

 

Kursthemen:


• Wie fange ich mit einem Jungpferd an?

Was ist bei der Pferdeausbildung zu beachten?

Warum hat mein Pferd Probleme mit….?

Was muss ich als Pferdebesitzer / Reiter vielleicht auch ändern?

Wie kann das Pferd von mir und ich von dem Pferd lernen?

 

Manchmal entwickeln Pferde aus einer Situation des Nicht-Verstehens ein schwieriges Verhältnis zu Menschen, ihrer Umwelt oder bestimmten Situationen.

Die Symptome der Pferde können ganz verschieden sein, z. B.

Konflikte beim Führen oder Anlongieren

Attackieren, Aggressivität Verladeprobleme , Kleben und starke Orientierung an Artgenossen, Untugenden wie Steigen, Losreißen, Beißen, Treten und Hinschmeißen, Stress mit Material wie Halfter, Sattel oder Trense, Kopfscheuheit oder andere Berührungsängste, Pferde, die sich nicht einfangen lassen, Hysterie, Ängste und Panik.

 

Pferde und Menschen verständigen sich grundsätzlich auf drei Ebenen: Körperlich, emotional, mental.

Die gängige Ausbildung von Pferden hat die Kontrolle und Formung seiner Bewegungen zum Inhalt. Üblicherweise steht hier die körperliche Ebene im Vordergrund. Irritaitionen und Störungen können „nur“ körperlicher Natur sein oder aber auch in emotionale und mentale (Verständnis)Probleme hineingreifen oder diese abbilden.

Um nachhaltige Erfolg zu erzielen, schauen wir gezielt, wo bei Ihnen und Ihrem Pferd das Problem liegt und was Ursache oder Auslöser sein könnten:

Emotionalen Störungen, wie Hysterie, Traumata, Hypersensibilität, Unsicherheit, Ängste und Vertrauensverlust, aber auch Aggressivität, Unberechenbarkeit, Explosivität und Eskalation oder extremes Vermeidungsverhalten.

Mentalen Problemen wie extremes Spielverhalten, mangelnder Respekt , Unsicherheit in der Gruppenrangfolge aber auch bereits etablierte Problemlöseverhalten, wie Losreißen, Steigen, Beißen, aber auch „Kuscheln“, Ignorieren und ähnliches.

Typische körperliche Problemen wie Schmerzen, Lahmheiten, Taktverluste, Muskelatrophien, Einseitigkeit, Probleme mit dem Sehvermögen oder Gleichgewichtsstörungen.

 

Im Laufe dieses Seminars werden Sie Gelegenheit haben, die bestehenden ungelösten Fragen mit Ihrem Pferd Schritt für Schritt zu bearbeiten. Eine Lösung wird bei uns immer nur zusammen mit Ihnen und Ihrem Pferd und in Kommunikation mit ihm erfolgen, niemals alleine und auf nur einen Aspekt reduziert.

Es kann hierbei nicht darum gehen, ein Pferd gefügig oder einfach gehorsam zu machen, sondern mit dem Pferd Möglichkeiten zu erarbeiten, mit der Realität besser umzugehen, äußere Grenzen zu akzeptieren und innere Grenzen positiv auszuweiten, das gegenseitige Verständnis zu verbessern und sich näher zu kommen. Wenn das Pferd vertraut und respektvoll ist, kommen Kooperation, Konzentration und Leichtigkeit von alleine.

 

Unsere gemeinsamen Methoden sind:

Bodenarbeit: Das Pferd soll den Menschen verstehen, sich bei ihm wohlfühlen und ihn als Vertrauensperson akzeptieren. Mentale Zufriedenheit ist der wichtigste Schlüssel beim Lernen. Das können wir durch Bodenarbeitsübungen, neben der Kontrolle über den Körper des Pferdes erzielen.

Basistraining: Vom Sattel aus werden wir an der Körperkontrolle (Vorhand, Mittelhand; Hinterhand) des Pferdes arbeiten, dem eindeutigen Verständnis der Hilfen, der Kontrolle der Bewegungsrichtung, des Taktes und der Losgelassenheit.

 

 

Osteopathie:

 

Osteopathischer Check – warum?

Grundlagen Biomechanik in der Kurzübersicht

Schlüsselbereiche und Übergänge des Körpers, die die Leistung am meisten beeinflusssen

Wie die Pferdemuskulatur arbeitet ( Kurzübersicht)

a) Muskeln Sehnen und Bänder b) Muskeln und Gelenke in Bewegung c) Muskelketten

Ausbildung von Pferden mit osteopathischen Grundlagen

 

Beim Toben auf der Koppel, beim Erlernen der Halfterführigkeit, beim spazierengehen, anbinden oder beim longieren, es gibt jede Menge Situationen, die wir aus unserem Pferdealltag kennen, in welchen sich ein Pferd durch Unsicherheit oder Ängstlichkeit

erschreckt und verletzen kann, die Bewegungseinschränkungen zur Folge haben. Manche bemerkt man sofort, andere fallen nicht auf.

Hat ein Pferd eine Blockade, bedeutet dies eine gewisse Einschränkung im reibungslosen Bewegungsablauf, die Dysbalancen führen oft zu Schmerzen oder Unbehagen und im

schlimmsten Fall zu Fehlstellungen/,- haltungen. Dies wiederum ist natürlich kontraproduktiv für ein angenehmes und schonendes Anreiten oder Ausbilden junger Pferde, die die Arbeit mit positivem Gefühl erleben sollten um mit Spass zu lernen.

Reitet man das Pferd nun unter so einer Blockade an, kann die Situation noch verschlimmert werden.

Hat das Pferd durch Wirbel-Blockaden oder verspannte Muskulatur

Bewegungseinschränkungen, kann es sich auch nicht losgelassen und entspannt unter dem Reiter entwickeln, zudem wird das Reiten vom Pferd mit Schmerz verbunden und das ist nun genau das Gegenteil von dem was wir erreichen möchten.

Unser Pferd soll ein gesunder, glücklicher und entspannter Freizeitpartner sein- um dies zu erreichen müssen wir auf unser Tier achten und es optimal auf seine Aufgabe vorbereiten und auch hierbei darauf achten ob es überhaupt das richtige Pferd für die Aufgabe ist oder ob wir es überfordern! Übrigens, Bewegungseinschränkung, verspannte Muskulatur oder auch Schmerzen und Überforderung müssen sich nicht immer gleich deutlich erkennbar zeigen, es können auch Kleinigkeiten sein, die kaum auffallen und dennoch auf ein Problem hinweisen.

Ihr Pferd wird in einem Kurzcheck auf bestehende oder kommende Problematiken in einer Gangbildanalyse bewertet. Trainingstips vom Boden aus oder aus dem Sattel werden geübt, Schwierigkeiten mit Ausrüstung oder Pferd Mensch Beziehung beleuchtet und korrigiert.

 

Erleben Sie auch als Zuschauerin/ Zuschauer oder Begleitperson live wie wir arbeiten und nehmen Sie wertvolle Impulse mit nach Hause.

 

Datum: 20.05. – 22.05.2022

Zeiten: Freitag, ab 15 Uhr, Samstag, 10.00 – Open End, Sonntag, 10.00 – ca. 16. Uhr

Teilnahme-Voraussetzung: keine

Mindestanzahl / Höchstens Teilnehmer: 2 – 4

Übernachtung ist möglich

Anmeldung und Info: www.cavalleria-ev.de

 

Ihr Pferd wird in einem Kurzcheck auf bestehende oder kommende Problematiken in einer Gangbildanalyse bewertet. Trainingstips vom Boden aus oder aus dem Sattel werden geübt, Schwierigkeiten mit Ausrüstung oder Pferd Mensch Beziehung beleuchtet und korrigiert.

Sandy Baerschu nd Julia Wegat


Ansprechpartner:

Julia Wegat
017643490113
cavalleria.ponyhof@googlemail.com

Es gelten folgende AGB des Veranstalters (hier klicken)


Kommende Veranstaltungen von Sandy Baerschu nd Julia Wegat:

BildVeranstaltung
Horsemanship Kurs Horsemanship Kurs
  • Fr. 20.5.22 - So. 22.5.22
  • Sandy Baerschu nd Julia Wegat
  • Lehrgang (mit Pferd),